Schreibtisch mit Linolumplatte, Hans Hartel für Hellerau (946) » Anfrage

Schreibtisch, Hans Hartel, Linoleum, Hellerau

Seltener 50er Jahre Hellerau-Schreibtisch

Hersteller: Deutsche Werkstätten Hellerau, Deutschland

Design: Prof. Dr. Hans Hartl, um 1950

Preis: VERKAUFT – Liebe Kunden, dieses Möbel ist bereits verkauft. Sie finden unsere aktuellen Angebote unter „Aktuelle Möbel„. Wenn wir neue Möbel einstellen, können Sie das über unseren Newsletter erfahren.

Die Lampe wird verkauft von L3 – Partner im Magasin. L3 gehört zum Betrieb von Dipl. Restaurator Sascha Hahn, der seit Anfang 2020 mit in den Räumen vom Magasin arbeitet.

Anfragen bitte an: l3@magasin-berlin.de

Beschreibung:

Dieser sehr seltene, in Kirschbaum furnierte Schreibtisch weist die typische Formensprache der 1950er Jahre auf. Der Korpus, dessen Seitenteile elegant geschwungen sind, wird von ausgestellten konischen Beinen getragen. Er ist freistehend konzipiert, was durch das offene Fach der Rückseite deutlich wird.

Das sehr hochwertig verarbeitete Möbel verfügt über eine mittige Schublade die von zwei geräumigen Kästen flankiert wird. Im linken Kasten befinden sich zwei praktische, ausziehbare Briefablagen. Schublade und Kästen sind über bündig eingelassene, feine Schlüsselbuchsen aus Messing verschließbar. Die Schlösser sind gleichschließend und der originale Schlüssel ist vorhanden.

Dank guter Erhaltung und fachgerechter, behutsamer Restaurierung in Werkstatt von Sascha Hahn befindet sich der Schreibtisch in einem hervorragenden Zustand: Das feine Furnier aus europäischem Kirschbaum besitzt nun wieder die originale, rötliche Färbung, die durch einen dünnen Öl-Überzug zu seidenmattem Glanz gebracht wird. Die ehemals mit Kunstleder bezogene Schreibfläche wurde durch eine Linoleumplatte in einem Grau-Blauton ersetzt.

Zum Entwerfer: 

Dieser Hellerau Schreibtisch wurde in den frühen 1950er Jahren von Professor Dr. Hans Hartl, dem Chefentwerfer der Deutschen Werkstätten Hellerau entworfen. Hartl war gelernter Schreiner, studierte Innenarchitektur in München und war zunächst bei den Deutschen Werkstätten München als Möbeltechniker tätig. Ab 1933 arbeitete er als freier Mitarbeiter für das Dresdner Unternehmen „Deutsche Werkstätten Hellerau“ unter anderem als Assistent für Bruno Paul. Ab 1946/47 wurde Hartl bei den Deutschen Werkstätten Hellerau zum so genannten „Chefentwerfer“ berufen.

Ein Referenzobjekt des Schreibtisches befindet sich im LVR Freilichtmuseum Kommern (Inv.Nr.: 2007/151)

Literatur zum Entwerfer: Heinz G. Pfaender, Hans Hartl: Professor Hans Hartl. Sein Werk und seine Zusammenarbeit mit den Deutschen Werkstätten von 1920 bis heute. Privatdruck der Deutschen Werkstätten Hellerau, Dresden 1962.

Maße:

Länge: 139,5 cm

Breite: 76 cm

Höhe:  74 cm

Lieferung: Deutschlandweit zwischen 40,- und 160,- Euro, außerhalb Deutschlands gerne auf Anfrage.

Schreibtisch, Hans Hartel, Linoleum, Hellerau

Schreibtisch, Hans Hartel, Linoleum, Hellerau